R.I.P., Samir Amin (1931-2018)

Gestern, am 12. August 2018, ist der marxistische Ökonom Samir Amin verstorben – erneut ein großer Verlust für die kritische Ökonomik. Durch seine umfassenden und ausschlaggebenden Beiträge unter anderem zur Imperialismustheorie, zur Dependenz- und Weltsystemtheorie sowie zum Monopolkapitalismus wird er uns erhalten bleiben. Seine Gedanken anlässlich des 200. Geburtstags von Karl Marx lassen sich bei Monthly Review nachvollziehen.

Samir Amin

-KR

Sommerfest der Verfassten Studierendenschaft

Liebe Studierende,

wir werden am diesjährigen Sommerfest der Verfassten Studierendenschaft teilnehmen, welches am Donnerstag, den 05. Juli ab 12:30 Uhr am Campus Adolf-Reichwein-Straße (Haardter-Berg-Schule) stattfindet. Kommt vorbei und informiert euch über die plurale/kritische Ökonomik bei interessanten Gesprächen. Wir freuen uns auf euch!

Hier findet ihr weitere Infos: https://www.facebook.com/events/1560950220871209/

Bis dahin,

Eure IkÖS

-KR

Kapital-Lesekreis

Gestern ist unser Lesekreis zum ersten Band von „Das Kapital“ gestartet. Das nächste Treffen ist am 27.06. von 15:00 bis 17:00 Uhr. Wir werden die Kapitel 1.1 bis einschließlich 1.3 besprechen. Anmeldungen sind weiterhin noch möglich – am besten per Mail an lesekreis.ikoes@mail.de.

Der Einstieg hat Spaß gemacht!

Bis bald,
eure IkÖS

-KR

„Studentinnen und Studenten aller Fakultäten, hört die Signale.“

Schöne Replik von Tom Strohschneider (OXI – Wirtschaft anders denken) auf Achim Wambachs (Verein für Socialpolitik) Pluralo-„Kritik“. Hier ein Auszug:

„Die »Welt« formuliert es so: »Der Vorsitzende des Vereins für Socialpolitik sagt, was Volkswirte heute bräuchten.« Und Wambach wörtlich: »Wenn die Studenten Ringvorlesungen dazu organisieren, um die historischen Denkschulen besser zu verstehen, dann finde ich das sinnvoll. Aber sie sollten nicht glauben, dass dies das Rüstzeug ist, mit dem sie später im Wirtschaftsministerium oder bei der Europäischen Zentralbank arbeiten werden.«

Was wird hier eigentlich gesagt? Dass es schon okay ist, auch mal Karl Marx zu studieren und John Maynard Keynes wirklich zu lesen. Dass das aber unnützes Wissen ist, weil die Anforderungen des Marktes (hier: Arbeitsmarkt) und der begrenzte ökonomische Horizont der real existierenden Institutionen wirtschaftspolitischer Steuerung ein solches Wissen gar nicht nachfragen. Oder kurz gesagt: Hier rät ein Ökonomenverbandschef dem wissenschaftlichen Nachwuchs dazu, den Kopf in der Röhre stecken zu lassen, weil man nur so Multifunktionär werden kann und sich in ganzseitigen Interviews über das Medienecho einer pluralen Bewegung lustig machen kann.“

Zu lesen ist der Beitrag unter: https://oxiblog.de/ach-in-den-medien-wambach-die-plurale-oekonomik-und-ein-schoenes-beispiel-dafuer-wie-framing-geht

-KR

Plenum: Sonntag, 27.05.2018 ab 18 Uhr

Liebe alle,

wir treffen uns am Sonntag, den 27. Mai 2018, um 18 Uhr vor dem alten Kreisklinikum (Campus Unteres Schloss) zum nächsten Plenum. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen und mitzumachen. Wir freuen uns auf neue Gesichter!

Eure IkÖS

-KR