Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

Vortrag und Diskussion „Wie wir wirklich leben wollen“

6. Dezember 2018 | 19:00 Uhr | AR-A 1011

Die IkÖS – Initiative kritische Ökonomik Siegen präsentiert einen Vortrag und eine Diskussion von und mit Dr. Michael Hirsch zum Thema „Wie wir wirklich leben wollen. Progressive Gesellschafts- und Biopolitik im 21. Jahrhundert. Eine dritte emanzipatorische Sequenz nach 1918 und 1968?“.

Der Kampf um die herrschende Gesellschaftsordnung ist zugleich ein Kampf um die herrschende Lebensweise. Die moderne, fortschrittliche Linke hat unter der Flagge der Demokratisierung der Gesellschaft immer um beides gekämpft: Eine gerechte Gesellschaft und ein gutes Leben für alle. Es ist heute – 100 Jahre nach Gründung der ersten deutschen Republik, mit der Einführung des Wahlrechts für alle Frauen und Männer, des 8-Stunden-Arbeitstages und des Sozialstaats – an der Zeit, energisch an dieses emanzipatorische Projekt anzuknüpfen und ein neues Kapitel in der Geschichte der demokratischen Freiheit aufzuschlagen.

Dr. Michael Hirsch ist Politikwissenschaftler und Philosoph. Er lehrt als Privatdozent für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Siegen und arbeitet als freier Autor. Sein neues Buch „D – Denken: Es gibt ein richtiges Leben im falschen – Philosophische Aphorismen“ wird Anfang 2019 im Textem Verlag erscheinen. Zuletzt publizierte er im Jahr 2016 das Buch „Die Überwindung der Arbeitsgesellschaft – Eine politische Philosophie der Arbeit“.

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit euch!

- KR

Vortrag und Diskussion zur „Imperialen Lebensweise“

20. November 2018 | 20:00 Uhr | AR-A 1011

Die IkÖS – Initiative kritische Ökonomik Siegen präsentiert einen Vortrag von Dr. Alexander Behr zum Thema „Imperiale Lebensweise – Wie wir in Zeiten der sozial-ökologischen Krise gemeinsam aktiv werden können“ mit anschließender Diskussion.

Angesichts der dramatischen Rechtsverschiebung im politischen Diskurs, rassistischer Ausgrenzung, weltweiter sozialer Ungleichheit und der globalen Klimakrise stellt sich die dringende Frage, welche Strategien und Ansätze für gegenhegemoniale, emanzipatorische Bewegungen sinnvoll sind. Neben der Klärung der empirischen Grundlagen zielt der Vortrag darauf ab, konkrete Kampagnen aus den Bereichen Antirassismus, Kritik des europäischen Grenzregimes, Klimagerechtigkeit und transnationaler Solidarität vorzustellen. Wir werden unter anderem Erfahrungen aus den Zusammenhängen des Netzwerks Afrique Europe Interact und der Klimabewegungen, wie Ende Gelände oder System Change, not Climate Change!, diskutieren.

Der Vortrag soll dabei helfen, unter anderem folgende Fragen zu erörtern:
Wie kann die nationalistische Diskurshegemonie durchbrochen werden? Welche Alternativen zum fossilistischen Kapitalismus und zur „Imperialen Lebensweise“ gibt es? Welche Kombination aus aktivistischen und wissenschaftlichen Praxen braucht es? Mittels welcher Medien, Publikationen, öffentlicher Interventionen und anderer Kommunikationskanäle
können wir emanzipatorische Inhalte verbreiten, Druck aufbauen und Alternativen erarbeiten?

Dr. Alexander Behr ist Politikwissenschaftler, Übersetzer, Journalist und Dozent. Außerdem ist er Aktivist im Netzwerk Afrique Europe Interact und im Europäischen BürgerInnen Forum. Er gestaltet regelmäßig Radiobeiträge für Ö1 (Journal Panorama, Europajournal), schreibt für ORF.at und arbeitet schwerpunktmäßig zu Themen wie „Imperiale Lebensweise“, „Nord-Süd-Verhältnisse“, „Flucht und Migration“ sowie „Rechte von migrantischen Landarbeiter*innen in der industriellen Landwirtschaft“. Zuletzt erschienen: „Mein Weg vom Kongo nach Europa“ (Emmanuel Mbolela, Übersetzung und Herausgabe auf deutsch, Mandelbaum-Verlag).

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit euch!

- KR

Podium zum Thema „Nachhaltigkeit als Lösung – Wirtschaft mit oder ohne Wachstum?“

Liebe alle,

am Mittwoch, den 10. Oktober, veranstalten wir ab 20 Uhr ein Podiumsgespräch in Raum US-A 120 mit Prof. Dr. Niko Paech (Fakultät III) und Prof. Dr. Christoph Strünck (Fakultät I) zum Thema „Nachhaltigkeit als Lösung – Wirtschaft mit oder ohne Wachstum?“.

Die Auswirkungen, die eine Politik des „Mehr“ und eine Wirtschaft, die auf grenzenloses Wachstum ausgerichtet ist, auf Mensch und Umwelt haben, stehen zunehmend in der Kritik. Häufig wird Nachhaltigkeit als Stichwort für die Lösung aller Probleme genannt. Doch ist Nachhaltigkeit mit Wirtschaftswachstum zu vereinbaren und wie kann Nachhaltigkeit umgesetzt werden?

Niko Paech ist Ökonom mit den Schwerpunkten Postwachstumsökonomik, Umweltökonomik sowie Nachhaltigkeitsforschung und lehrt seit 2016 an der Universität Siegen im Studiengang „Plurale Ökonomik“. Christoph Strünck ist Professor der Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpolitik und Experte für Verbraucherfragen.

Besonders auch Menschen, die bisher weniger Berührungspunkte mit dem Thema haben, sind herzlich willkommen. Wir wollen den Abend so gestalten, dass alle partizipieren können. Zusammen mit dem AStA der Uni Siegen freuen wir uns auf euch!

Bis die Tage, wir sehen uns vorab im Rahmen der Erstsemestereinführung. 😉

Alle Infos gibts auch hier.

podium2
podiumrück

-KR

Sommerfest der Verfassten Studierendenschaft

Liebe Studierende,

wir werden am diesjährigen Sommerfest der Verfassten Studierendenschaft teilnehmen, welches am Donnerstag, den 05. Juli ab 12:30 Uhr am Campus Adolf-Reichwein-Straße (Haardter-Berg-Schule) stattfindet. Kommt vorbei und informiert euch über die plurale/kritische Ökonomik bei interessanten Gesprächen. Wir freuen uns auf euch!

Hier findet ihr weitere Infos: https://www.facebook.com/events/1560950220871209/

Bis dahin,

Eure IkÖS

-KR

Alles Gut(e), Karl Marx !? – Die Geburtstagskonferenz

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung mit Dr. Michael Hirsch, kamen wir am 19. Mai 2018 erneut zusammen, um uns nun einen ganzen Tag mit Karl Marx auseinanderzusetzen. Folgendes Programm bildete den Rahmen der Konferenz:

09:30 – 10:00 Begrüßung
10:00 – 11:30 Vortrag von Dr. Judith Dellheim
12:00 – 13:00 Mittagspause
13:00 – 14:30 Vortrag von Ralf Krämer
15:00 – 17:00 Workshops
17:00 – 18:00 Gemeinsame Abschlussdiskussion
ab 18:00 Abendessen und Ausklang bei Getränken und Arbeiter*innenlieder

Dr. Judith Dellheim ist Ökonomin und Referentin der Rosa-Luxemburg-Stiftung für Solidarische Ökonomie, Mitwirkung in den Gesprächskreisen Parteien und Bewegungen sowie Wirtschaftspolitik. Ihre Mitgliedschaften weiten sich aus auf den Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie der GEW und der Partei DIE LINKE, deren Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftspolitik von Judith Dellheim als Sprecherin vertreten wird. Im Rahmen unseres Kongresses anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx hat Judith Dellheim zum Thema „Marx, Intersectionality, ‚Futter‘ für sozialistische Strategie-Arbeit“ vorgetragen.

Ralf Krämer ist Gewerkschaftssekretär im Bundesvorstand der ver.di im Bereich Wirtschaftspolitik und veröffentlicht regelmäßig Artikel, unter anderem zu Themen wie Kapitalismusanalyse, Sozialpolitik oder Industrie 4.0. Seit 2016 ist er Mitglied des Parteivorstandes der Partei DIE LINKE und hält regelmäßig Vorträge. Im Rahmen unserer Geburtstagskonferenz hat er zum Thema „Arbeit, Wertschöpfung und Mehrwertaneignung im digitalen Kapitalismus“ referiert.
Ralf Krämer

Im Anschluss an die Vorträge fanden zwei Workshops statt, die sich einerseits mit den Grundbegriffen der Marx’schen Kapitalismusanalyse und der Aufgabe von Gewerkschaften, andererseits mit der Revolution aus mindestens zwei Perspektiven beschäftigten. Die Textgrundlagen der Workshops sowie jeweils ein aktueller Aufsatz der Vortragenden (und viel mehr) finden sich in dem Reader wieder, der den Teilnehmer*innen kostenlos ausgehändigt wurde. Über den ganzen Tag hinweg gab es die Möglichkeit, Literatur zu Marx und zum Marxismus im weitesten Sinne von der Bücherkiste zu erwerben. Gemeinsam ließen wir den Tag bei Getränken, Musik und weiteren Diskussionen ausklingen.

Ein gemeinsames Projekt der studentischen Initiative IkÖS, dem autonomen Referat Kultkaff, der Bücherkiste und dem AStA der Universität Siegen.

Danke an alle an der Organisation beteiligten und insbesondere an die Referent*innen sowie die Workshopleitung!

-KR